• Daniele Di Fronzo

Italien bietet einiges in Sachen Fliegenfischen

aber nicht nur ...........................

 

Mit einer Reisegruppe aus Deutschland durfte ich letzte Woche einige Flüsse bereisen.

Das Ziel war verschiedene Spots im Piave, Ansiei und Brenta in Norditalien auf Forellen, Aeschen und Marmoratas mit der Fliege zu befischen. Erfahrungsgemäss hatte ich keinen genauen Plan wie die Woche ganz genau ablaufen sollte da die Gewässerstände sehr schnell ändern. Ein fixer Ablauf eines genauen Wochenplans gestaltete sich aufgrund der sich schnell ändernden Gewässerstände als schwierig.


An den ersten Tage am Piave waren die Bedingungen nicht ganz optimal und das Fischen mit der Nymphe erwies sich als nicht so ergiebig wie sonst. Der Streamer brachte eigentlich viele Kontakte, wobei es nur ein zögerliches beissen war und die Quote der Fänge war daher nicht gerade berauschend.

Die Trockenfliege in der Grösse 18/20 erwies sich an gewissen Stellen jedoch als sehr zufriedenstellend und wir konnten doch Fische bis zu 55 cm landen. Bei den Marmorata’s hatten wir eine tolle Chance auf einen Fisch, den wir um 60 cm taxierten, der leider frühzeitig ausschied. Aber wir wissen jetzt wo er wohnt.

Der Piave bietet so unterschiedliche Charakteren wie lange Züge, tiefe Taschen und berauschende Pools, so dass es uns bestimmt nicht langweilig wurde. Die Wanderung in eine tiefe Schlucht war ein besonderes Highlight, welches uns mit einer irrsinnig schönen Natur belohnte und einige schöne Fische gab es dort auch noch.


Zwischendurch führte ich noch einen Workshop auf der Wiese durch. Mit einigen wichtigen Key-Points betreffend Präsentationen um die Driften sauber zu machen.Thema waren Kurven und abgestoppte Würfe in verschiedenen Variationen für das Nymphen-/Trockenfliegenfischen. Am Wasser hatten wir Gelegenheit dies dann noch besser umzusetzen, was der Gruppe sehr gut gelang.


Die Aeschen im Auslauf des Ansiei versetzten uns einen kleinen Dämpfer, denn wir konnten leider nur eine einzige Aesche am Morgen landen. Der Wasserstand des See’s war einfach zu tief und im Oberlauf gab es zu wenig Fische. Die Schlucht hat uns dafür grosszügig entschädigt mit tollen, kämpferischen Fischen in einer traumhaften Umgebung. In gewissen Pools konnten wir einige Fische fangen – und dies bis zu einer Grösse von 40 cm.


Zum Fliegenfischen gehören natürlich auch kulinarische Gaumenfreuden. Die genussvolle Küche, voller unbekannter regionalen Spezialitäten, haben wir sehr genossen. Sven, Oliver und Christoph waren begeistert von meinen Empfehlungen und hatten einen Riesenspass Gerichte zu probieren, die nicht so bekannt sind.


Nach 4 Tagen verliessen wir das Gebiet um Belluno und fuhren wieder durch das Hinterland Richtung Bassano. Das nächste Etappenziel war 2 Tage den Brenta zu befischen und dies vorwiegend mit der Trockenfliege. Der Fluss hatte optimale Wasserbedingungen. Was hier ein wenig fehlte waren die Ringe und somit mussten wir auch mal mit der Nymphe fischen. Dank meinem Freund Francesco, der mich beim Guiden unterstützte, hatten wir natürlich erstklassige Infos wo die Barben standen und konnten alle sicher eine landen. Durch die Faulheit der Forellen zeigten wir der Gruppe das Fischen mit der gezogenen Sedge, welches dann auch ab und zu gelang. Wobei einen Biss zu verwerten sehr viel vom Glücksmoment abhängt, wenn man wenig Erfahrung hat. Am letzten Tag brachten wir es aber dennoch fertig einige Forellen zu überzeugen die Fliegen zu nehmen und es waren sogar auch noch 2 gute Aeschen mit dabei.


Viel zu schnell waren diese Tage vorbei und jeder hätte sicher gerne noch eine gewisse Zeit weitergefischt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Flüsse nicht einfach sind. Wenn man aber eine HandvollKontakte hat kann man dort tolle Tage zusammen verbringen.Der Genuss hier etwas zu fangen ist sicherlich um einiges grösser als an anderen Orten.


Herzlichen Dank an Sven, Oliver und Christoph für die Chance, dass ich euch dies zeigen durfte.

Es war einfach nur toll für mich! Wenn man bedenkt, dass ich keinen von euch gekannt habe kam es mir vor, als ob wir uns schon eine Ewigkeit kennen.

Viel Spass mit der Bildergalerie

 

Fliegenfischen Piave / Brenta / Ansiei


Wir planen wieder einige Touren 2022


Ziel ist es immer 3-4 Flüsse zu fischen mit:


Trockenfliege / Nymphe / Streamer


Hast du Interesse einfach nur melden:


daniele@flyfishing-difronzo.ch

+ 41 79 759 22 70


Tight lines und gesund bleiben