• Daniele Di Fronzo

Fischen in der Schweiz

Kann man bei uns noch eine gute Fischerei auf Salmoniden erleben ……………………





Die Corona Zeit hat einiges durcheinander gebracht und somit auch meine Frühjahrsplanung.

Die Reisen ins Ausland waren nicht möglich und somit habe ich mich kurzerhand auf die Schweiz konzentriert.

Möchte das Fazit vorneweg nehmen, es ist durchaus auch in der Schweiz erfolgreich auf Salmoniden zu fischen. Natürlich gibt es sicherlich Abstriche aber man kann durchaus tolle Fänge verbuchen.

Das Ziel war je 2 Tage auf Aeschen / Forellen zu fischen und den Vergleich mit Destinationen im Ausland zu machen.

Sehr schwer fiel es mir mit den Forellen welche sich anfänglich als sehr zickig erwiesen.

Einen Bergbach zu fischen hat diverse Herausforderungen besonders für mich der das Fischen in den Pockets nicht besonders mag. Generell liebe ich es in den langen Zügen mit der Nymphe meine Opfer zu überlisten und diese waren relativ rar. Dennoch gelang mir einige Fische zu fangen und besonders am 2. Tag durfte ich echt stolz auf das Resultat sein. Die Trockenfliege kam leider nicht gross zum Einsatz da es praktisch keinen Schlupf gab, was natürlich ein Wermutstropfen war. Generell darf ich sagen die tolle Landschaft, das kraxeln im Bachbett und den Schluchten haben einen besonderen Reiz auf mich ausgeübt. Die Grösse der Forellen ist natürlich im überschaubaren Rahmen aber dies wird wettgemacht mit dem unbändigen Kampf welcher geliefert wird.

Auf die Aeschen nahm ich mir einen Bach vor welcher träge daher fliesst und einen sehr unscheinbaren Eindruck hinterlässt. Habe mir aber die Zeit genommen um den renaturierten Teil angeschaut und ich war sehr verblüfft was da ralisiert wurde. Dies lässt für die Zukunft grosse Hoffnung aufkeimen sollte dieser Teil dann auch geöffnet werden. Der Kanal selber ist nicht besonders schön wenn man aber auf die nicht weit entfernten Berge schaut kann man seinen Frieden damit machen.

Es war ein Spektakel den Bach zu befischen und ich hatte mehrere tolle Erlebnisse. Erstaunlich war für mich besonders, dass jede Generation von Aeschen vertreten war und dies auf einer Strecke von mehreren Kilometern. Dies deutet auf eine tolle Arbeit des Pächters hin und zeigt dass es immer noch möglich ist solche Resultate zu erreichen. Der Bach hat verschiedene Tücken welche für Anfänger alles sehr schwer machen und es ist nicht zu empfehlen diesen ohne Anweisungen zu machen. Hohes Gras, sehr flaches Wasser und sichtiger Bach. Mache es erforderlich eine sehr gute Präsentation oder Drift zu fischen um erfolgreich zu sein. Es gelang mir auch einige Forellen zu überlisten welche ebenfalls im Bach vorkommen. Vorfach und Fliegen sind hier auch sehr ein Schlüssel zum Erfolg und entscheiden sehr über

Erfolg oder Misserfolg.

Hier ein paar Eindrücke für Euch.




Fazit:

Die Schweiz hat durchaus ihre Perlen welche von gefischt werden können. Gerne könnt ihr Fragen stellen wenn Euch etwas speziell interessiert.

Schaut die angehängte Fotogalerie an.


Gefischt wurde mit Rutenklasse 4 Loop 7X / Rolle Q Reel und Schnur Scientific Anglers ART


daniele@flyfishing-difronzo.ch








Fotogalerie





Tight lines und bis bald!

go fishing

  • European Fly Fishing Association
  • Facebook Flyfishing
  • Instagram Flyfishing
  • flyfishing-impressum

FlyFishing Daniele Di Fronzo   |   +41 79 759 22 70   |   daniele@flyfishing-difronzo.com   |   www.flyfishing-difronzo.com